21
Okt
2020
1

Traineeprogramm bei Fielmann

Fielmann ist deutscher Marktführer, größter Ausbilder und mit über 20.000 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber der augenoptischen Branche in Zentraleuropa. In Deutschland verkaufen wir jede zweite Brille, europaweit tragen 25 Millionen eine Brille von Fielmann. Unseren Leitsatz „Der Kunde bis du“ tragen wir mit unserer Vision 2025 in die digitale Zukunft, gestalten die augenoptische Branche in Europa zum Vorteil für alle Kunden – ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen.

Unser erster Trainee im SAP-Bereich gibt einen Einblick in die Digitalisierung von Prozessen und in seine Erfahrungen mit dem neu geschaffenen Traineeprogramm in der Hamburger Unternehmenszentrale.

Hallo Jan, magst du dich bitte kurz allen Leserinnen und Lesern vorstellen?

Hey Leute,
ich bin Jan (28) und seit Anfang des Jahres SAP-Trainee bei der Fielmann AG in der Unternehmenszentrale in Hamburg. Ich komme nicht aus dem IT-Bereich, sondern habe BWL in Münster und dann Supply-Chain-Management hier in Hamburg studiert. Auch meine Praktika im Controlling und Supply-Chain-Management hatten keinen tiefergehenden IT-Bezug. Allerdings war ich immer an den Möglichkeiten, die Computer bieten interessiert und habe mir zum Beispiel selber die Grundzüge des Programmierens beigebracht.
In meiner Freizeit stehe ich auf Wintersport (Ski/Snowboard), Festivals, Fußball, Joggen, mit Freunden was trinken und im Sommer Schlauchboot fahren. Wenn ihr Fragen zum Traineeprogramm bei Fielmann habt, dann sprecht mich gerne über Xing  oder LinkedIn an – ich bin deutlich weniger förmlich als mein dortiges schwarz-weiß Foto vermuten lässt.

Was ist das Ziel des neu geschaffenen Traineeprogramms bei Fielmann? Worum geht es dabei inhaltlich? Wie genau ist es aufgebaut?

Das Traineeprogramm zum SAP S/4 HANA Berater bei Fielmann ist in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils sechs Monate dauern. Es dient vorrangig dem Aufbau von spezifischem Fachwissen. In der ersten Phase habe ich als Trainee die Möglichkeit bekommen, mir die Geschäftsprozesse von Fielmann durch Praxiseinsätze in einer Fielmann-Niederlassung und dem Produktions- und Logistikzentrum in Rathenow live anzusehen. Danach habe ich SAP-Schulungen besucht um zu lernen, wie ich diese Geschäftsprozesse innerhalb der SAP-Software abbilden kann. Abgeschlossen wurde die erste Phase dann mit dem Absolvieren einer SAP-Zertifizierung. In den verbleibenden zwei Phasen werde ich abgesehen von Softskills- und Methodenschulungen erste Aufgaben innerhalb meines SAP-Projektteams übernehmen. Das theoretische Wissen soll hier durch „Training-on-the-Job“, also durch die Mitarbeit an projektrelevanten Aufgaben, in der Praxis angewandt und vertieft werden. Dabei steht mir meine erfahrene SAP-Mentorin bei Fragen stets zur Seite, und wir haben regelmäßige Onboarding-Termine, in denen Fachwissen vermittelt wird. Außerdem erhalte ich im dritten Abschnitt die Möglichkeit, in einen anderen SAP-Bereich bei Fielmann reinzuschnuppern, um mich besser auf meine Zielposition festlegen zu können. Beispielsweise könnte ich in einem thematisch anderen SAP-Team arbeiten oder einen Blick in ein technischeres Thema wie die Entwicklung mit ABAP werfen. Am Ende des Traineeprogramms bin ich dann ein vollwertiges Mitglied in meinem Team und habe das notwendige Fachwissen, um eigenständig Teilprojekte bei der Einführung des neuen SAP-Systems voranzutreiben.

Wieso hast du dich für das Traineeprogramm bei Fielmann entschieden?

Ich hatte direkt nach meinem Studium immer noch Lust darauf, etwas Neues zu lernen. Das Traineeprogramm bei Fielmann hat mir neben der Vermittlung des reinen Fachwissens auch die Möglichkeit eröffnet, zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten zum Beispiel in Form von Schulungen zu den Themen Methoden, Führung oder Kommunikation wahrzunehmen. Außerdem durfte ich das Unternehmen intensiv kennenlernen und Ansprechpartner aus verschiedenen Bereichen treffen. Die langfristige Perspektive hat mich einfach überzeugt, zumal ich mich mit den Werten von Fielmann identifizieren kann und glaube, hier lang glücklich zu arbeiten.

Wie gefällt dir das Traineeprogramm bisher?

Ich finde das Programm bis jetzt super! Durch Corona wurde der Terminplan etwas durcheinandergewirbelt, sodass ich die Praxiseinsätze leider erst später absolvieren konnte als ursprünglich vorgesehen. Durch unsere Fielmann-Hygienestandards läuft aber jetzt schon alles wieder reibungslos. Da ich der erste Trainee war, konnte ich das Programm sogar mitgestalten und meine eigenen Ideen und Erfahrungen einbringen. Wir haben für die neuen Trainees ein paar Kleinigkeiten angepasst. Beispielsweise werden die SAP-Schulungen in einem Block stattfinden. Alles in allem hat bis jetzt alles bestens funktioniert.

Was ist dein Plan nach dem Traineeprogramm?

Bis man ein gefestigter SAP-Berater ist, vergehen Jahre und ausgelernt hat man nie. Lifelong Learning ist ein Begriff, der meiner Meinung nach sehr gut zum Beruf des SAP-Beraters passt. Ich werde auch nach meinem Traineeprogramm erst einen kleinen Teil der SAP-Software zu Gesicht bekommen haben. Deshalb steht für mich an erster Stelle, mein Fachwissen noch weiter auszubauen. Ich habe das Glück, auch Schulungen zum Thema Führung zu besuchen. Allerdings würde ich erst Personalverantwortung übernehmen wollen, wenn ich das Gefühl habe, dafür das fachliche Fundament zu besitzen.

Wem würdest du das Traineeprogramm empfehlen?

Lust auf Lernen und Neugier sind das Wichtigste, denn das System ist riesig und hinter jedem der über 150.000 Transaktionscodes verbirgt sich ein eigenes Programm. Man benötigt kein (Wirtschafts-) Informatikstudium, aber sollte eine grundsätzliche Affinität für und Spaß an IT mitbringen – schließlich arbeitet man täglich mit der SAP-Software.

Als SAP S4/HANA Berater baut man Wissen über Geschäftsprozesse und die dazugehörigen Customizing-Einstellungen in der SAP-Software auf. Man bewegt sich also grob an der Schnittstelle zwischen BWL und IT. Tiefergehende IT-Themen wie zum Beispiel das Programmieren von eigenen Programmen werden hingegen von anderen Kollegen (ABAP-Entwicklern) gemacht.

Die Umsetzung neuer Anforderungen an das System erfolgt fast immer mit dem zugehörigen Fachbereich. Deshalb sollte man auch kommunikativ und emphatisch sein, um konstruktiv zusammen mit den Kollegen an Lösungen arbeiten zu können.

Denjenigen, die sich in den genannten Punkten wiederfinden kann ich das Traineeprogramm auch ohne entsprechendes SAP-Vorwissen wärmstens empfehlen. Ich selber hatte kein Vorwissen und bin sehr glücklich damit, es einfach versucht zu haben!

Nutzen auch Sie die Möglichkeit, mit uns die Zukunft zu gestalten. Unsere aktuellen Jobangebote finden Sie hier.

Leave a Reply